Ewald Dobler zum Ehrenvorsitzenden des VNZV ernannt

Der Verband Nordwestdeutscher Zeitungsverlage und Digitalpublisher e.V. (VNZV) hat den Alfelder Verleger und langjährigen Vorsitzenden zum Ehrenvorsitzenden im VNZV ernannt. „Wir freuen uns, mit Ewald Dobler einen Verleger dieses Landes als Ehrenvorsitzenden des Verbandes begrüßen zu dürfen, der sich in zwei Amtsperioden – 1985 bis 1989 und 2011 bis 2021 – für insgesamt 14 Jahre für die Belange der Branche in Niedersachsen eingesetzt hat.“, so Philipp Krause, stellvertretender Vorsitzender und Schatzmeister des VNZV. In seiner Funktion als Vorsitzender habe er zugleich die Interessen der Verlage Niedersachsens auf Bundesebene vertreten. Er habe dafür gesorgt, dass niedersächsische Positionen auf Bundesebene nachhaltig berücksichtigt wurden.
In seine jetzt zu Ende gegangene zehnjährige zweite Amtszeit seien wichtige Veränderungen und Entscheidungen gefallen. Er habe den Strukturwandel des BDZV sowie die digitale Transformation von Bundes- und Landesverband aktiv begleitet. In seine Amtszeit sei die Entwicklung der Gattungskampagne „Jedes Wort wert“ zur Förderung des Images der Tageszeitungen gefallen; eine Kampagne, die von vielen Landesverbänden, ja sogar dem österreichischen Zeitungsverlegerverband übernommen worden sei.

In einer Videobotschaft würdigte Ministerpräsident Stephan Weil Ewald Doblers Einsatz für die Zeitungsbranche in Niedersachsen und für den Erhalt der Freiheit der Presse. Print, so Stephan Weil, sei das wesentliche Fundament der politischen Ordnung in Deutschland. Ewald Dobler sei für ihn das „Sinnbild eines lokalen Zeitungsverlegers, der mit ganz großer Zuneigung für seine Heimat arbeitet, aber sich auch sehr wohl der wirtschaftlichen Verantwortung für seinen Verlag, für seine Beschäftigten bewusst ist“. Er lobte die vielgestaltige niedersächsische Zeitungslandschaft, die auch ein Verdienst von Verlegern wie Ewald Dobler sei.