Rainer Hlubek, ehemaliger Verlagsmanager und früherer Geschäftsführer des Braunschweiger Zeitungsverlages verstorben

Rainer Hlubek, ehemaliger Geschäftsführer des Braunschweiger Zeitungsverlages, ist im Alter von 78 Jahren verstorben.

Der Diplom-Kaufmann und Steuerberater begann seine berufliche Laufbahn in einem Wirtschaftsprüfungsunternehmen mit Schwerpunkt Prüfung von Zeitungsverlagen. Seit 1983 war er Geschäftsführer der SPD-eigenen Medienholding Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft (DDVG). In dieser Funktion trug er u.a. Verantwortung für die „Solidarität Verwaltungs- und Treuhandgesellschaft“ und die „Verwaltungsgesellschaft für Printmedienbeteiligungen“. 1994 wurde er einer der Geschäftsführer des Braunschweiger Zeitungsverlages, der heutigen FUNKE Medien Niedersachsen GmbH. In dieser Funktion blieb er bis zu seinem Renteneintritt im Dezember 2007.

Im Verlag verantwortete er Personal, Druckerei, Organisation und Informations-Technologien. In die 14 Jahre seiner Tätigkeit fielen wichtige Investitionsentscheidungen: 1994 die Inbetriebnahme einer neuen Offset-Rotation, die Reorganisation der Verlags-IT sowie die komplette Digitalisierung der Zeitungsseitenproduktion 2002. 2007 erwarb er für den Braunschweiger Verlag den „Harz-Kurier“, dessen Geschäftsführer er nach seinem Ausscheiden in Braunschweig noch bis 2009 war.

Rainer Hlubek engagierte sich im Vorstand der Elli-Hofmann-Eckensberger Stiftung in Braunschweig, als Mitglied im Verwaltungsrat des Braunschweigischen Hochschulbundes sowie als Baukurator des Braunschweiger Doms. Er war Mitglied von Eintracht Braunschweig und begeisterter Tennisspieler sowie Besucher in den Braunschweiger Sportarenen. Hlubek, der die großen öffentlichen Auftritte scheute, blieb bis zuletzt gut vernetzt und besaß großen Einfluss als Ratgeber.

 

Der Verband Nordwestdeutscher Zeitungsverlage und Digitalpublisher e.V. kondoliert den Angehörigen aufrichtig.