75 Jahre WESER-KURIER – Geburtstag einer der ältesten deutschen Nachkriegszei-tungen

Der Bremer WESER-KURIER feierte seinen 75. Geburtstag. Der Journalist Hans Hackmack hatte von der US-Militärregierung die Lizenz zur Herausgabe einer freien und unabhängigen Zeitung erhalten. So konnte der WESER-KURIER am 19. September 1945 zum ersten Mal erscheinen. Neben dem Lizenzträger und Chefredakteur Hans Hackmack war es vor allem der Kaufmann Hermann Rudolf Meyer, der in den darauffolgenden Jahren als Mitinhaber und Verleger die positive Entwicklung des Zeitungshauses maßgeblich prägte. 

Das Jubiläum wurde mit der Fotoausstellung „75 Jahre Pressefotografie – Schlüsselmomente der Bremer Geschichte seit 1945“ von März bis Juli eingeleitet. Es wurden 50 prägende Pressefotos der bremischen Geschichte, wie z.B. das Geiseldrama von Gladbeck, der Untergang der Bremer Vulkanwerft, der erste Borgward Hansa oder auch der Besuch der Queen in Bremen gezeigt. Zu der Ausstellung erschien ein um 25 weitere Fotos ergänztes Hochglanzmagazin in einer Sonderausgabe der Reihe WK|Geschichte in der WESER-KURIER-Edition, das im Shop des WESER-KURIER erhältlich ist.

Im August folgte ein dreiwöchiges, tägliches Gewinnspiel, das neben Printanzeigen und Webbannern in den eigenen Medien mit Radiospots, einer Facebook-Kampagne und Out-of-home-Medien begleitet wurde.

Am 18. September erschien eine 68-seitige Geburtstagsausgabe des WESER-KURIER und enthielt eine Mischung aus Reportagen, Interviews, Berichten und Portraits sowie einem Vorwort des Präsidenten des Bundesverbandes Digitalpublisher und Zeitungsverleger Mathias Döpfner sowie einem Grußwort von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die Ausgabe vom 19. September enthielt die vier Seiten der Erstausgabe als historisches Geschenk an alle Leser. Flankiert wurde das Jubiläum zudem von einer Vielzahl weiterer Aktivitäten und Aktionen.

Quelle: Pressemitteilung Bremer Tageszeitungen AG