VNZV-Mitgliedsverlage haben Künstlern in der Corona-Krise virtuelle Bühnen er-öffnet (einige Beispiele)

Das sind nur einige Beispiele, die der VNZV-Geschäftsstelle von Mitgliedsverlagen bekannt gemacht wurden.

Die „Schaumburger Zeitung“ / „Schaumburg-Lippische Landes-Zeitung“ hat unter dem Titel „Live Stream Lange Nacht“ mit den Veranstaltern der Kulturreihe „Lange Nacht der Kultur in Bückeburg“ jeden Tag einem heimischen Künstler oder einer Gruppe die Möglichkeit gegeben, ihre Arbeit online zu präsentieren. Zugleich wurden die Kulturschaffenden im Blatt präsentiert.

Die „Landeszeitung für die Lüneburger Heide“ (LZ) bot in Zusammenarbeit mit dem Theater der Stadt ein Programm mit Schauspielern des Ensembles auf Facebook oder YouTube.

Die „Neue Osnabrücker Zeitung“ hat unter dem Titel „NOZ Kulturbühne“ Live-Streams mit Künstlern aus der Region veranstaltet. Artikel und Streams standen vor der Bezahlschranke. Bei der 20. NOZ Kulturbühne gab es Soul·lkone Stefan Gwildis zu hören und zu sehen.

Unter dem Titel „Corona Concerts“ gab das „Mindener Tageblatt“ (persönliches VNZV-Mitglied) Künstlern aus Minden und Umgebung die Möglichkeit, sich auf der Webseite des Medienhauses zu präsentieren.