Sofort-Hilfen für Zeitungsverlage

emen e.V. (ZVVB), hat in einem persönlichen Gespräch und in einem Schreiben an den Bremer Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte deutlich gemacht, dass die Verlage nicht nur in Bremen, sondern bundesweit für April und Mai mit hohen Verlusten bei der Vermarktung rechnen. Trotz langsamer Öffnung des Handels sei nicht mit einer schnellen Erholung des Werbemarktes zu rechnen. Vor diesem Hintergrund forderte er, analog der Forderung von Mitteln zur Sicherung des Zeitungsvertriebs auch solche zur Kompensation des wegbrechenden Werbegeschäftes der Tageszeitungen bereitzustellen.