Niedersächsische Landesregierung gestattet trotz Kontaktverboten Arbeit der Medien

inverfügung gem. § 28 Infektionsschutzgesetz erlassen und damit auch eine Reihe von Grundrechten eingeschränkt. Im Kern geht es in dieser Maßnahme um die Einschränkung der sozialen Kontakte. In diesem Zusammenhang gibt es auch auf Drängen des VNZV hin eine Ausnahme für Medienschaffende. Sie lautet:

„4. Aufenthalte außerhalb der Wohnung zum Zweck der Berichterstattung durch Vertreterinnen und Vertreter der Presse, Rundfunk, Film und anderer Medien sind gestattet.“

Die Allgemeinverfügung wurde am Sonntag, 22. März 2020 verkündet und tritt mit Wirkung für den (heutigen) Montag bereits in Kraft. Sie ist zunächst befristet bis zum 18. April einschließlich, wobei eine Verlängerung ausdrücklich vorbehalten ist.