Ernst-Jürgen Wenske, ehemaliger Hauptgeschäftsführer der Kreiszeitung Verlagsgesellschaft verstorben

Im Alter von 75 Jahren verstarb in der Nacht zum 23. September 2019 Ernst-Jürgen Wenske, der ehemalige langjährige Hauptgeschäftsführer der Kreiszeitung Verlagsgesellschaft in Syke.

Der gelernte Schriftsetzer Ernst-Jürgen Wenske kam über leitende Positionen bei der „Allgemeine Zeitung für die Lüneburger Heide“/Uelzen und dem „Westfälischer Anzeiger“/Hamm nach Syke, wo er von 1987 bis zu seinem Renteneintritt 2008 als Hauptgeschäftsführer der Kreiszeitung Verlagsgesellschaft tätig war.

[FOTO: Kreiszeitung Syke]

  Der Ruhestand bedeutete für Ernst-Jürgen Wenske aber keineswegs untätig zu sein. Noch bis 2018 hatte er die Leitung der mit der Ippen-Gruppe verbundenen Zeitungen und Anzeigenblätter in Ostholstein inne.

Sein Pragmatismus und sein fairer Umgang mit den Mitarbeitern machten ihn beliebt und verschafften ihm Respekt und Anerkennung. Das galt in gleichem Maße für den Umgang mit Geschäftspartnern und den Gesellschaftern.

Privat liebte Ernst-Jürgen Wenske Ausfahrten mit dem Motorrad und engagierte sich im Rotary-Club Syke sowie in der Werner-Kühl-Stiftung, die sich zum Ziel gesetzt hat, das künstlerische Erbe des Syker Malers Werner Kühl zu bewahren.

Ernst-Jürgen Wenske wusste auch, wie wichtig es in einem immer schwieriger werdenden Zeitungs-Umfeld ist, sich für die Branche einzusetzen. Von 2001 bis 2009 engagierte er sich im Gesamtvorstand des VNZV und war zugleich stellvertretender Delegierter des VNZV im Bundesverband Deutscher Zeitungsverlage. Sein Wissen und sein Rat wurden von den Kollegen außerordentlich hoch geschätzt.

Ernst-Jürgen Wenske hinterlässt drei Töchter.

Der Verband Nordwestdeutscher Zeitungsverlage kondoliert den Angehörigen aufrichtig.